Wechsel-Info-Rahmen
(Neu mit F5/Reload)
(Anklicken für mehr)

 

Bücherbar

bücherbar
Aktuelles Lesefutter
Die Rubriken
Übersicht
Frisch Verbucht
Neuerscheinungen
Die neuen Harten
Neue Hardcover
Studio
die audiotheke
Buch & Co.
Bücher zu Film&TV
Die Programme
ausgewählter Verlage
Kurztips
Übersicht
Buchtip
Aktueller Lesetip
Storybar
Kostenloses Lesefutter
Powered by FreeFind
Suche nach:
i.d. Bücherbar im Web
        
 

Buecherbar extra – mehr Lesefutter für die langen Tage zu Hause
vorige Seitenächste Seite
Übersicht
Vorwort
Buch
1
Buch
2
Buch
3
Buch
4
Buch
5
Buch
6
Buch
7
Buch
8
Buch
9
Buch
10
Buch
11
Buch
12
Buch
13
Buch
14
Buch
15
Buch
16
Buch
17
Buch
18
Buch
19
Buch
20
 

Archive
Das waren Tips &
Neuerscheinungen

Bücherbar-Archive
Übersicht aller Archive
TIP-Archiv
Übersicht aller Tips
Frisch Verbucht
Übersicht nach Monaten
KurzTips
Übersicht
Das waren
Neue Harte
Studio
das audio-archiv
 

Bücherbärchen
Tips für Leser
von 8 bis 80

Bücherbärchen
Startseite
KiDTiP
der Lesetip
KiDnews
Infos für Kids
Neu für Kids
Aktuelles Lesefutter
KiDTiP-Archiv
Übersicht
Neu für Kids
Archiv-Übersicht
Seiteninfos
Inhalt
main – hoofd – start
Site-Map
Seiten-Übersicht
What's new?
Zuletzt geänderte Seiten
Die Karte
Navigation & FAQs
Kontakt
mit uns aufnehmen
Spürhund
Bücherbar durchsuchen
Termine & Infos
Booknews
Neues rund ums Buch
Die Autoren
von A – Z
Die Verlage
von A – Z
Service
Bücher suchen etc.
Aktiv werden & Mitmachen
Gästebuch
trag Dich ein
Email-Kontakt
Kontaktformular für Feedback etc.
 
Wechsel-Info-Rahmen
(Neu mit F5/Reload)
(Anklicken für mehr)
 

Seit Februar 2004 haben

Leser die aktuellen Bücherbar-Seiten besucht.


copyright by timtext/buecherbar
disclaimer/impr.
--- Seite beginnt hier – page starts here­--
Bücherbar
ÜbersichtFrisch Verbucht Neue Harte Suchen Buch & Co. Booknews Storybar Archive
 
bücherbar Bücherbar Extra
 

Noch mehr Seiten für Leseratten
... für die langen Tage zu Hause

Buch 7



Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 23.05.2020
Immer die aktuelleste Version dieser Seite lesen!


 

September 2017 Autor/Herausgeber/Reihe:

Walter Laufenberg:
 

Titel:

Tödliches Einmaleins

Ein Historischer Heidelberg-Krimi

7.
Originaltitel:
Originaltitel  
Erscheinungsland
Original:
D
Erscheinungsjahr
Original:
2018

 

Ein Student liegt erstochen am Dicken Turm. Brachte er sich selber um? Oder war es Mord? Ein Toter, Erpressung, Bestechung und ein rabiater Kutschenüberfall: 1718 ist viel los in Heidelberg, viel zu viel.

Nichts als Ärger für Carl Philipp, den neuen Pfalzgrafen, der gerade erst ins Heidelberger Schloß eingezogen ist. Er will der Stadt doch neuen Glanz verleihen. Mit einem frech-pfiffigen Hofnarren an seiner Seite, dem Zwerg Perkeo, bildet er ein unmögliches Gespann.

Als die Geheimpolizei versagt, wird der Hofnarr, der eigentlich nur auf Frauen und Wein aus ist, zum Ermittler. Perkeo regelt alles auf seine Art, und die Täter wissen nicht, wie ihnen geschieht ...

 

 

 

 

  

Originalausgabe

TiP!

Walter Laufenberg: Tödliches Einmaleins

Paperback

Michael Buselmei (Hrsg.): Alles will für dich erglühen

Für alle, die mehr über das Heidelberger Schloß lesen möchten, erscheint im Juni
Alles will für dich erglühen­
Das Heidelberger Schloß in Texten und Bildern
, herausge- gegeben von Michael Buselmei, als gebundenes Buch bei Morio.

Morio Paperback
ca. 160 Seiten
ISBN 3-945424-63-1
Preis:
12,95 € (D) – 13,40 € (A)
18,20 SFr (CH)
Direkt beim Verlag bestellen:

morio

Unsere Meinung:

Nach seinem ersten Buch um den Pfalzgrafen Karl Philipp und seinen Hofnarren, Perkeo – der Zwerg von Heidelberg, das 1990 erschienen ist, stellt Walter Laufenberg den trinkfesten Hofnarren zum zweiten Mal in den Mittelpunkt eines Romanes. Auch dieses Buch ist wieder eine Mischung aus historisch Überliefertem (denn sowohl den Pfalzgrafen als auch den Hofnarren hat es tatsächlich gegeben) und frei Erfundenem. Um es mit dem Spitznamen des Hofnarren zu sagen: "perché no?" (Warum nicht?) – ist der Hofnarr doch eine interessante und unterhaltsame Figur, die durchaus auch einen Kriminalfall tragen kann. (Auch wenn er selbst für seine Umwelt manchmal nur schwer erträglich ist.) Die Geschichte in diesem Buch spielt im Winter des Jahres 1718, kurz nachdem Karl Philipp die Nachfolge seines verstorbenen Bruders als Kurfürst von der Pfalz angetreten und mit seinem Hofstaat von der Hofburg in Innsbruck ins Heidelberger Schloß gezogen war. Letzteres hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einiges zu überstehen gehabt, von dem man auch im Laufe des Romanes einiges erfährt und laut Perkeo bloß aus einer Handvoll halbwegs bewohnbar gemachter Ruinen bestand. Perkeo selbst war zu dieser Zeit kurfürstlicher Kammerherr und Ritter, mit Schärpe, Schlüssel, Großkreuz und dem offiziellen Titel Lustiger Rat. Dabei gehörte es in diesem Buch zu seinen Aufgaben, sich auch die Klagen und Wünsche der neuen Untertanen des Pfalzgrafen anzuhören – auch wenn er dazu, wie zu Beginn dieser Geschichte – absolut keine Lust hat (denn seine Lust galt eher dem Wein und den Frauen). Sein Unwille führt dazu, daß er die Frage von drei Studenten der Rechtskunde statt mit einer Antwort mit einem gehobenen Daumem abspeist. Eine Geste, die er im Laufe der Geschichte mit immer wieder neuen Auslegungen rechtfertigt. Ob es am Ablauf dieser Audienz lag oder andere Gründe hatte, jedenfalls war einer der der Studenten wenig später tot und der Pfalzgraf, unzufrieden mit der Behandlung seiner "Subjekte" durch den Narren, verdonnerte diesen dazu, in dem Todefall zu ermitteln, als sich herausstellte, daß an dem angeblichen Selbstmord einiges merkwürdig erschien. Was dieser zunächst höchst unwillig, später aber immer interessierter und effektiver in Angriff nahm. (Zumal es ihm den Besuch eines Weinbauern und diverser Damen erlaubte.) Ob und wie es ihm gelingt, den Fall aufzuklären und den oder die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen, wird nicht verraten. Nur soviel: Der Narr ist zwar nicht der sympathischste Ermittler, von dem wir je gelesen haben, aber es ist außerordentlich unterhaltsam, ihn bei seinen Nachforschungen (und den Wortgefechten mit seinem Grafen) zu begleiten. Ganz nebenbei erfährt man noch einiges über das Leben in Heidelberg und Umgebung zur Zeit des Pfalzgrafen Karl Philipp. Spannende Unterhaltung mit (manchmal leider nicht ganz so) unauffällig eingebundener historischer Information, so mögen wir das und so ist dieses Buch für uns auch ein Tip. Und vielleicht gibt es ja noch weitere Kriminalfälle, die Walter Laufenberg den kleinen großen Narren lösen lassen könnte. Wir würden jedenfalls gerne mehr aus dieser Welt lesen. Ach ja, und natürlich muß der Narr in diesem Buch wie in dieser Meinung das letzte Wort haben, und sei es nur aus Menschenfreundlichkeit. Denn schließlich "Wird das Leben doch nur aus dem Blickwinkel des Narren erträglich."

vorige Seitenächste Seite

Buch
1
Buch
2
Buch
3
Buch
4
Buch
5
Buch
6
Buch
7
Buch
8
Buch
9
Buch 10
Buch 11
Buch 12
Buch 13
Buch 14
Buch 15
Buch 16
Buch 17
Buch 18
Buch 19
Buch 20
Frisch Verbucht Archive

 



 



 


Diese Informationen sind zur persönlichen Verwendung bestimmt; sie dürfen zu nicht-kommerziellen Zwecken unter Nennung der Quelle weiterverbreitet werden. Die Rechte der (Hör-)Buch-Abbildungen liegen bei den jeweiligen Verlagen. Alle Angaben nach bestem Wissen aber ohne Gewähr. Für Mitteilungen, Meinungen und eigene Tips für die INFO-Bücherbar einfach das Kontakt-Formuar verwenden. Die Einsendung ist gleichzeitig Einverständnis mit redaktioneller Bearbeitung und Veröffentlichung, sofern nicht ausdrücklich auf der Einsendung anderslautend vermerkt.

Copyright 1996 – 2020 by timtext und INFO.




Diese Seite ist Mitglied im
Information Network For Onliners (INFO)

08.06.2020


Seite endet hier