Mailt mir, wenn Seite
aktualisiert wurde
it's private 
powered by
ChangeDetection

Wechsel-Info-Rahmen
(Neu mit F5/Reload)
(Anklicken für mehr)

 

Bücherbar

bücherbar
Aktuelles Lesefutter
Die Rubriken
Übersicht
Frisch Verbucht
Neuerscheinungen
Die neuen Harten
Neue Hardcover
Studio
die audiotheke
Buch & Co.
Bücher zu Film&TV
Die Programme
ausgewählter Verlage
Kurztips
Übersicht
Buchtip
Aktueller Lesetip
Storybar
Kostenloses Lesefutter
 

Archive
Das waren Tips &
Neuerscheinungen

Bücherbar-Archive
Übersicht aller Archive
TIP-Archiv
Übersicht aller Tips
Frisch Verbucht
Übersicht nach Monaten
KurzTips
Übersicht
Das waren
Neue Harte
Studio
das audio-archiv
KiDTiP-Archiv
Übersicht
Neu für Kids
Archiv-Übersicht
Seiteninfos
Powered by FreeFind
Suche nach:
i.d. Bücherbar im Web
        
Inhalt
main – hoofd – start
Site-Map
Seiten-Übersicht
What's new?
Zuletzt geänderte Seiten
Die Karte
Navigation & FAQs
Anhang
nachgetragenes
Kontakt
mit uns aufnehmen
Spürhund
Bücherbar durchsuchen
Termine & Infos
Booknews
Neues rund ums Buch
Kalender
Lesungen etc.
Die Autoren
von A – Z
Die Verlage
von A – Z
Aktiv werden & Mitmachen
Gästebuch
trag Dich ein
Forum
sag deine Meinung
Email-Kontakt
Kontaktformular für Feedback etc.
Lesezeichen
Buch-Links
Service
Bücher suchen etc.
Buchsuche
hier wird gefunden
Shops
Weltkartenshop (D)
Globen und Karten
Optik Pro Shop (D)
Nachtsicht etc.
 

Bücherbärchen
Tips für Leser
von 8 bis 80

Bücherbärchen
Startseite
KiDTiP
der Lesetip
KiDnews
Infos für Kids
Neu für Kids
Aktuelles Lesefutter
 

Dies & Das

INFO – Portal
Start-Seite­pagina­page
Suchen
International
Suchen
Regional
Suchen
Spezial
Suchen
Partner
Webtips
Software & Seiten
Webshopping
Webangebote
 
Gewinn24.de – wir machen Sie zum Gewinner
 

Seit Februar 2004 haben

Leser die aktuellen Bücherbar-Seiten besucht.


copyright by timtext/buecherbar
disclaimer/impr.

Bücherbar
Frisch Verbucht Neue Harte Studio TiP! Buch & Co. Kontakt   Booknews   Storybar   Archive

Buecherbar

Bücherbar-Service

Die Verlage von A-Z

30.12.2017

Immer die aktuelleste Version dieser Seite lesen!

 



(Ein Klick auf das Banner öffnet ein neues Browser-Fenster)

 

Hallo,

auf dieser Seite findet Ihr in Zukunft Informationen über die Verlage, deren Bücher wir in der Bücherbar vorstellen. Eine Seite mit Autoren findet Ihr hier. Die meisten Infos auf diesen Seiten werden allerdings von den Verlagen selbst gestellt und sind daher ohne jede Gewähr.


Die Verlage

book


A

AAVAA Verlag

Programm: Klassische und moderne Literatur, Kinder-/Jugendbücher

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Privatbesitz

Infos:

aavaa Für noch unbekannte talentierte Schriftsteller ist es oft schwer, einen seriösen Verlag zu finden. Meist wird ihr Werk, in dem viel Leidenschaft und Mühe steckt, hauptsächlich unter dem Aspekt einer möglichen Vermarktung betrachtet. So gelangen viele Manuskripte, die durchaus großes Potential besitzen, nie ans Licht der Öffentlichkeit. Der im Mai 2009 gegründete AAVAA Verlag möchte begabten Autoren einen Weg eröffnen, ihr literarisches Talent ohne finanziell orientierte Hürden zu präsentieren.

Natürlich möchte AAVAA wie jeder Verlag die Bekanntheit seiner Autoren, der Bücher und des Verlages gewinnbringend steigern. Dennoch stehen bei AAVAA der Autor und sein Werk im Mittelpunkt. Jede Buchveröffentlichung beim AAVAA Verlag ist für den Autor kostenfrei und AAVAA distanziert sich ausdrücklich von den unseriösen Praktiken einiger anderer Verlage.

Das Sortiment umfaßt vor allem Belletristik, daneben aber auch Ratgeber und Autobiografien, Krimi, Fantasy und Erotik, kurz, alles, was gute Unterhaltung und literarischen Genuß verspricht.

AAVAA bietet neben dem klassischen Taschenbuchformat das Taschenbuch XXL mit extra großer Schrift an, für Menschen, die normale Schriftgrößen und Zeilenabstände nur schwer und mit zusätzlicher Anstrengung lesen können.

Ein kleines, handliches Format ist das MINI-Taschenbuch: Etwa halb so groß wie ein herkömmliches Taschenbuch, paßt es auch in die kleinste Handtasche und wird so zu ihrem idealen literarischen Begleiter für unterwegs.

Neben den gedruckten Taschenbüchern bietet AAVAA seine Bücher selbstverständlich auch als E-Books in den Formaten PDF, ePub und Mobi-Pocket an.

Webseite: Ja, http://www.aavaa.de
mit Online-Shop und ausführlichen Infos zu den einzelnen Titeln, den Autoren und zum Verlag.


A

Altberliner Verlag

Programm: Kinder-/Jugendbücher

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Privatbesitz

Infos: Am 1. Juni 1945 gründete Lucie Groszer den Altberliner Verlag in Berlin. Anfang 1993 wurde der international renomierte und älteste Kinder- und Jugendbuchverlag der DDR privatisiert und von Dr. Stephan Schmidt und Renate Nicki übernommen. Neu gegründet wurde eine Niederlassung in München. Der Stammsitz des Verlages befindet sich weiterhin im Scheunenviertel in Berlin-Mitte.

Leider ist auch dieser traditionsreiche Verlag 2003 eingestellt worden. Ob das Programm irgendwo eine neue Heimat gefunden hat, ist uns noch nicht bekannt. Die lange Zeit nicht aktualisierte Webseite ist inzwischen nicht mehr online.

Webseite:


B

D

Diogenes Verlag

Programm: Klassische u. moderne Literatur, Kinder-/Jugendbücher

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Privatbesitz Daniel Keel / R.C. Bettschart

Infos: Gründung 1953, jährlich ca. 160 Titel, 10-15% schweizer Autoren

Webseite: www.Diogenes.ch




G

H

Hary Productions

Programm: Deutschsprachige Science Fiction, Fantasy, Horror, Erotik; Heftromane Diskomane, Hörbücher

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Privatbesitz (W.A. Hary)

hary productionsInfos: Selbst- und Kleinverlag des deutschen Autoren W.A. Hary. Veröffentlicht Originalromane deutschsprachiger Autoren: mehrere Reihen (Heftromane, Hörbücher) mit Horror (Teufelsjäger Mark Tate), Science Fiction (Garson Gate, Ad Astra) und Erotik. Besonderheit: Romane auf Diskette/CD (für Computersüchtige, die ihre Romane unbedingt auch "virtuell" lesen müssen), die Diskomane.

Webseite: Ja; neu gestaltet, übersichtlicher, umfangreich, aktuelle Programmhinweise, Backlist, Leseproben


Wilhelm Heyne Verlag

Programm: Allgemeine Reihe, Sachbücher, Ratgeber, Science Fiction, Fantasy

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Bertelsmann/Bonnier

Infos: Heyne exstiert nicht mehr. Der Verlag wurde zunächst von Bertelsmann gekauft und ausgerechnet in die Ullstein-Gruppe integriert. Später wurde auch das Fantasy&Science Fiction Programm auseinandergerissen und das Fantasy-Programm (+ Esoterik) zusammen mit der Ullstein-Gruppen an den Bonnier-Konzern (dem in Deutschland u.a. Piper gehört) verkauft. Das restliche Programm einschließlich Science Fiction bleibt bei Bertelsmann. Heyne ist also nur noch eine "Marke", die von zwei Verlagskonzernen benutzt wird. Der alte Heyne-Verlag ist seit 2003 endgültig tot.

Webseite:


Himmelstürmer

Programm: Deutschsprachige schwule Literatur, Ratgeber und Sachbücher

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Privatbesitz (Geschäftsführer Achim Albers)

himmelstürmerInfos: Der Himmelstürmer Verlag wurde im März 1998 gegründet, ist selbstständig und unabhängig. Er hat sich als besondere Aufgabe gestellt, deutsche Autoren zu suchen und deren Werke zu veröffentlichen. Dabei gibt es vier Schwerpunkte:

  1. 1. Gute, schwule Unterhaltungsliteratur (auch Krimis)
  2. 2. Coming-out Romane, teilweise autobiographisch, oder Romane, die sich mit dem Thema beschäftigen
  3. 3. Sachbücher
  4. 4. Autobiographien von schwulen Zeitgenossen
Monatlich erscheinen etwa vier Neuerscheinungen, mit einer Pause zum Jahreswechsel.

Webseite: Ja, mit Online-Shop und ausführlichen Infos zu den einzelnen Titeln, den Autoren und zum Verlag. Seit Kurzem auch spezieller Bereich für ebooks. 2018 komplett neue Webseite mit neuer URL.


K


Verlag Antje Kunstmann

Programm: Sachbücher, Literatur, Hörbücher

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Privatbesitz (Geschäftsführer: Antje Kunstmann)

kunstmannInfos: "Bücher für Mehrheiten, die wie Minderheiten behandelt werden" – unter diesem Motto traten der von Antje Kunstmann neu gegründete Frauenbuchverlag und der von Peter Weismann geführte Weismann Verlag 1976 zum ersten Mal gemeinsam auf. Inhaltliche Schwerpunkte waren die Auseinandersetzung mit dem Faschismus, die "Dritte Welt", die gesellschaftliche Situation von Jugendlichen und von Frauen. Bleischwer sollten die Bücher allerdings nie daherkommen. Die Ironie, die Komik, der Spaß, das hedonistische Moment gerade beim Lesen, waren wichtige Kriterien bei der Auswahl der Bücher.

Mit den Jahren veränderte sich der programmatische Ansatz: Im Frauenbuch-Verlag wurde immer mehr ein literarisches Programm gepflegt, und bei Weismann verschwand das Jugendbuch nach und nach fast ganz. Beide Verlagsprogramme richteten sich an ein gleichermaßen politisch wie literarisch interessiertes Publikum.

1990 änderte der Verlag mit dem Herbstprogramm seinen Namen. Seitdem heißt er so wie die Verlegerin. Unter dem neuen Namen integrierte das literarische Programm "alte" Autoren wie Tschingis Aitmatow, Helke Sander und Fay Weldon, und neue kamen dazu: Barbara Gowdy und Tim Parks, Robert Bober und Liana Millu, Rafael Chirbes und Roberto Bolaño, um nur einige zu nennen.

Der Verlag ist nach wie vor unabhängig. Jährlich erscheinen rund dreißig neue Bücher und fünf Hörbücher. Acht Leute sind heute neben Antje Kunstmann für Gedeih und Verderb des Verlags verantwortlich: Dr. Susanne Eversmann (Lektorat und Lizenzen), Heike Bräutigam und Andreas Schäfler (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Tilman Göhler (Herstellung), Uli Deurer (Vertrieb) und Susanne Eder (Vertrieb & Werbung).

Webseite: Ja, umfassend, informativ und ohne Gimmicks und "Gesichtskontrollen" wie Cookies, Java oder Flash bequem zu nutzen.


M

 



Täglich kostenlos 1 Million sowie Mercedes SLK zu gewinnen!

Q

Quer Verlag

Programm: Homosexuelle (schwule und lesbische) Literatur, Sachbücher, Ratgeber

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Privatbesitz (Geschäftsführer Jim Baker/Anna Maria Heller)

Infos: Der Querverlag, Deutschlands erster lesbisch-schwuler Verlag, wurde 1995 von Ilona Bubeck und Jim Baker gegründet. Anfang 2003 verließ Ilona Bubeck den Verlag, ihre Nachfolgerin in der Geschäftsführung ist Anna Maria Heller. Ilona Bubeck bleibt dem Verlag aber weiterhin beratend und unterstützend verbunden.

Das Verlagsprogramm umfasst anspruchsvolle Belletristik, Sachbücher zu aktuellen Fragen der schwulen und lesbischen Szene und erotische Literatur. Pro Jahr veröffentlicht der Querverlag rund 12 neue Titel. In den acht Jahren seit Gründung sind rund 90 Bücher mit einer Gesamtauflage von fast 300.000 Exemplaren erschienen.

Webseite: Ja, Programmübersicht, Leseproben u.v.m.


R

Ravensburger Verlag

Programm: Sachbücher, Kinder-/Jugendbücher

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Ravensburger

Infos:

Die Verlagsgeschichte beginnt im Jahre 1883, als der Buchhändler Otto Robert Maier seinen ersten Autorenvertrag abschloß. Er begründete seine verlegerische Eigenständigkeit mit Vorlagemappen über Handwerks- und Baukunst und schuf mit solchen Fachveröffentlichungen eine wirtschaftliche Basis. 1884 erschienen das erste Gesellschaftsspiel "Reise um die Erde" und die ersten Jugenderzählungen des Pfarrers Christoph von Schmid.

Um die Jahrhundertwende wurden diese ursprünglichen Bereiche um Bilderbücher, Bücher und Hefte für Kinderbeschäftigungen, kunsttechnische Anleitungen, Sachbücher und frühe Ratgeber sowie um Kinderspiele, Quartette und Beschäftigungskästen erweitert.

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg konnte der damalige Otto Maier Verlag ein stattliches Verlagsprogramm mit rund 800 verschiedenen Bücher- und Spieletiteln vorweisen.
Im Jahr 1900 ließ sich der Verleger vom kaiserlichen Patentamt ein Warenzeichen schützen, das als "Ravensburger Spiele" eingetragen wird. Ab 1912 gab es von vielen Gesellschafts- und Beschäftigungsspielen Exportausgaben für das wes€päische Ausland, die Länder der Donaumonarchie und Rußland.

Nach dem Tod von Otto Robert Maier im Jahr 1925, der noch die Anfänge einer eigenen Verlagsbuchbinderei und Kartonagenfertigung miterleben konnte, teilten sich die Söhne Otto, Karl und Eugen Maier die organisatorische und redaktionelle Leitung des Verlages. Von den 30er bis in die 50er Jahre war der Otto Maier Verlag vor allem ein Buchverlag, in dem Bücher für Kunst- und Werkerziehung, Spiel- und Beschäftigungsanleitungen für Mütter und Kindergärtnerinnen sowie Fachbücher für Bau- und Kunsthandwerk erschienen. Eine Fülle von Beschäftigungsmitteln, Gesellschaftsspielen, Quartetten und Geduldsspielen ergänzten das Verlagsprogramm und verdeutlichten das Engagment des Hauses in Richtung Kindergarten und Familie. All dies büßte auch während des Zweiten Weltkriegs nicht an Zugkraft ein; unbeschadet von Kriegseinwirkungen konnte der Verlag in den Jahren des Wiederaufbaus weiterarbeiten.
Die starke Expansion des Unternehmens (von 1964 mit etwa 280 Mitarbeitern bis 1996 mit rund 1.800 Mitarbeitern) führte zu vielen räumlichen und organisatorischen Veränderungen und Erweiterungen. In mehreren Etappen wurden seit 1962 die Produktionsstätten im Industriegebiet der Stadt Ravensburg angesiedelt. 40.000 Quadratmeter Nutzfläche stehen heute allein in Ravensburg für Druckerei, Spielefertigung, Hochregallager und Auslieferung zur Verfügung.

1992 wurde ein neues Verlagsgebäude bezogen; in den alten Gebäuden, dem Stammhaus in der Altstadt, verblieben der Buchverlag, die Archive und ein Verlagsmuseum.

1996 schluckte der Ravensburger Spieleverlag das bayerische Familienunternehmen F. X. Schmid Vereinigte Münchner Spielkartenfabriken GmbH & Co. KG, zu der auch die thüringische Spielkartenfabrik Altenburg GmbH zählte.

Seit Beginn der 80er Jahre entwickelt sich Ravensburger in kleinen Schritten zum Medienunternehmen mit neuen Aktivitäten:

  • Der als Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH firmierende Buchverlag ist deutscher Marktführer im Kinder- und Jugendbuchsektor und verfügt über 1.700 lieferbare Titel.
  • Die Ravensburger Spieleverlag GmbH mit 800 lieferbaren Produkten ist deutscher Marktführer für Spiele und europaweit die Nummer eins mit Puzzles.
  • Die 1985 gegründete Tochterfirma Ravensburger Film + TV GmbH erarbeitete sich eine Stellung als einer der wichtigsten europäischen Produzenten für Kinderprogramme. Sie beliefert deutsche und ausländische, öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender mit eigenen und koproduzierten Zeichentrickserien, Spielfilmen und Unterhaltungsshows. Am gescheiterten deutschen Viacom-Kinderkanal Nickelodeon war Ravensburger mit zehn Prozent beteiligt.
  • Anfang 1996 nahm die Tochterfirma Ravensburger Interactive Media GmbH ihre Arbeit auf, die mit unterhaltsamen und wissensvermittelnden CD-ROMs für Kinder und Jugendliche und Online-Angeboten den Multimediamarkt bedient.
  • Neue Geschäftsfelder wurden auch im Dienstleistungsbereich erschlossen. Zusammengefaßt wurden diese Aktivitäten 1993 in der Tochterfirma Ravensburger Freizeit- und Promotion-Service GmbH, seit 1998 auch für den Freizeitpark Ravensburger Spieleland für Familien mit 2- bis 12jährigen Kindern.

1988 wurde das Familien-Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, 1993 entstand die Holding Ravensburger AG mit Tochtergesellschaften, und der seit Beginn des Jahrhunderts eingeführte Markenname Ravensburger wurde zum Firmennamen. Sämtliche Aktien sind im Besitz von Mitgliedern der Gründerfamilie Maier. Enkel Otto Julius Maier, der seit Anfang der 60er Jahre in der Unternehmensleitung tätig war, ist seit 1995 Vorsitzender des Aufsichtsrates von Ravensburger; Enkelin Dorothee Hess-Maier leitet die Geschäfte heute zusammen mit zwei Familienfremden.

Webseite: Ja, diverse, für Buch-Verlag, Spiele-Verlag und den Rest der Unternehmensgruppe


S

Schumm Sprechende Bücher/Steinbach Sprechende Bücher

Programm: Literatur, Sach-/Kinder-/Jugendbücher, Autorenlesungen auf Diskette (Hörbücher)

Eigentümer/Gruppe/Konzern: Erich Schumm KG (Kunststoffproduktion)

Infos:

Schumm war einer der ersten (wohl leider zu früh) Hörbuch-Macher. Und es waren mit Abstand die besten Hörbücher, die wir bisher kennengelernt haben.

  • 1979 hat Schumm mit der Cassetten-Produktion begonnen. Schumm war kein Wiedervermarkter öffentlich-selbstgerechter Hörspiel-Produktionen wie der HörVerlag, sondern produzierte sein eigenes, selbständiges Hörbuch-Programm mit selbst ausgewählten Sprechern im eigenen Tonstudio. Auch die restliche Produktion erfolgte im eigenen Haus.

  • 1988 war das Hörbuchprogramm auf stattliche 300 Titel angewachsen, gesprochen von Schauspielern (wie Ernst-August Schepmann, Friedrich Schoenfelder, Wolfgang Büttner), Rundfunksprechern oder den Autoren (wie Helmuth M. Beckhaus, Kurt Oskar Buchner) selbst, wobei die Autorenlesungen einen wichtigen Platz im Programm einnahmen.

  • In der ersten Zeit nach der Übergabe des Verlages in andere Hände, war das Programm radikal zusammengestrichen worden, die Präsentation aggressiv, die Auswahl "intellektualisiert" die Sprech-Art war "öffentlich-rechtlich" geworden. Die Verpackung wurde im Gegensatz zum eigenständigen, gut aussehenden und praktischen "Schumm-Rolladen-Schuber" auf 08/15 Standard-Plastik-MC-Boxen umgestellt – völlig unpraktisch, unschön und von miserabler Qualität.

Wer auf Flohmärkten oder in Antiquariaten auf Schumm Sprechende Bücher stößt, sollte "zuschlagen".

Inzwischen hatte sich das Programm der Sprechenden Bücher wieder seinen Ursprüngen angenähert und es gab neben Ratgebern auch Belletristik und CD-Neuausgaben alter Schumm-Titel. Auch die Webseite ist weniger aggressiv und informativer geworden. Steinbach Sprechende Bücher, wie der Verlag jetzt heißt, gehört heute zur Bonnier-Gruppe und veröffentlicht Hörbücher auf CD, deren Download-Versionen bei Saga (Bonnier) erscheinen.

Webseite: Jamit Informationen zum Programm und Shop. Leider nicht immer aktuell.


U


Diese Informationen sind zur persönlichen Verwendung bestimmt; sie dürfen zu nicht-kommerziellen Zwecken unter Nennung der Quelle weiterverbreitet werden. Die Rechte der (Hör-)Buch-Abbildungen liegen bei den jeweiligen Verlagen. Alle Angaben nach bestem Wissen aber ohne Gewähr. Für Mitteilungen, Meinungen und eigene Tips für die INFO-Bücherbar einfach das Kontakt-Formuar verwenden. Die Einsendung ist gleichzeitig Einverständnis mit redaktioneller Bearbeitung und Veröffentlichung, sofern nicht ausdrücklich auf der Einsendung anderslautend vermerkt.

Copyright 1996 – 2018 by timtext und INFO.




Diese Seite ist Mitglied im
Information Network For Onliners (INFO)

08.06.2020